Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB – Dein Autoren Design

für die Erbringung von Werkleistungen von mir, Ramona Hammerl, Dein Autoren Design, Vogelhartstraße 40, 80807 München, E-Mail: ramona@dein-autoren-design.de (nachfolgend „Auftragnehmer“) gegenüber dir, dem Kunden (nachfolgend „Auftraggeber“)

1. Allgemeines

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für die Erbringung von Werkleistungen gelten für Verträge, die zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer unter Einbeziehung dieser AGB geschlossen werden.

1.2 Soweit neben diesen AGB weitere Vertragsdokumente oder andere Geschäftsbedingungen in Text- oder Schriftform Vertragsbestandteil geworden sind, gehen die Regelungen dieser weiteren Vertragsdokumente im Widerspruchsfalle den vorliegenden AGB vor.

1.3 Von diesen Geschäftsbedingungen abweichende AGB, die durch den Auftraggeber verwendet werden, erkennt Auftragnehmer – vorbehaltlich einer ausdrücklichen Zustimmung – nicht an.

2. Vertragsgegenstand und Leistungsumfang

2.1 Der Auftragnehmer verpflichtet sich zur Herstellung des vereinbarten Werks. Das Leistungsspektrum des Auftragnehmer umfasst:

2.2 Buchcover: Nach Vereinbarung entweder ein individuell angefertigtes Buchcover, oder ein sogenanntes Premadecover.

2.3 Webdesign: Das Planen und Erstellen eines Designs einer Website und anschließende Umsetzung mit Word Press. Keine kontinuierliche Pflege der Website.

2.4 Personal Branding: Designvorschläge für Markenaufbau, wahlweise mit Logoerstellung, ein kanalübergreifendes Designkonzept, die exakten Leistungen werden im Design Angebot aufgelistet.

2.5 Das aktuelle Leistungsspektrum wird auf der Homepage, in Newslettern und auf den Social Media Kanälen des Auftragnehmers präsentiert. Die Pakete sind variabel und bedürfen einer persönlichen Absprache per Mail. Die Preise sind erst nach Vertragsabschluss bindend.

2.6 Der spezifische Leistungsumfang ist Gegenstand von Individualvereinbarungen zwischen Auftragnehmer und dem Auftraggeber. Er wird im Angebot an den Auftraggeber festgehalten.

2.7 Gemeinsam vereinbaren Auftraggeber und Auftragnehmer einen Zeitraum zur Herstellung des vereinbarten Werks, sowie notwendige Absprachetermine und den Fertigstellungstermin.Der Auftragnehmer hat zum vereinbarten Termin die in Auftrag gegebene Leistung abnahmereif und frei von Mängeln zu erbringen. Sofern die termingerechte Herstellung des Werks nicht möglich ist, hat der Auftragnehmer dem Auftraggeber unverzüglich die Gründe der Verzögerung mitzuteilen.

2.8 Für die Herstellung des Designs sind zwei Korrekturschleifen inklusive. Sollten mehr als zwei Korrekturschleifen notwendig werden, kann der Auftraggeber diese gegen eine Gebühr hinzubuchen.

2.9 Der Auftragnehmer ist zur Erbringung der vertragsgemäß geschuldeten Leistungen verpflichtet. Bei der Durchführung seiner Tätigkeit ist er jedoch etwaigen Weisungen im Hinblick auf die Art der Erbringung seiner Leistungen, den Ort der Leistungserbringung ebenso wie die Zeit der Leistungserbringung nicht unterworfen. Er wird jedoch bei der Einteilung der Tätigkeitstage und bei der Zeiteinteilung an diesen Tagen diese selbst in der Weise festlegen, dass eine optimale Effizienz bei seiner Tätigkeit und bei der Realisierung des Vertragsgegenstandes dieses Vertrages erzielt wird. Die Leistungserbringung durch den Auftragnehmer erfolgt lediglich in Abstimmung und in Koordination mit dem Auftraggeber.

2.10 Der Auftragnehmer ist berechtigt, zur Vertragserfüllung weitere Erfüllungsgehilfen hinzuzuziehen. Für die Leistungen der Erfüllungsgehilfen hat er einzustehen, wie für eigene Leistungen.

2.11 Bei dem vorliegenden Vertrag handelt es sich um einen Werkvertrag, sodass die Vorschriften der §§ 631 ff. BGB ergänzend gelten.

3. Buchcover

3.1 Angefertigte Entwürfe und Reinzeichnungen unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

3.2 Jeder an den Auftragnehmer erteilte Auftrag ist ein Urheberwerkvertrag, der dem Verwendungszweck dienliche Nutzungsrechte einräumt.

3.3 Der Auftragnehmer räumt, sofern es nicht anders mit dem Auftragnehmer vereinbart wurde, das jeweilige einfache Nutzungsrecht für das erstellte Buchcover (e-Book, Taschenbuch, Hardcover) ein. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung an den Auftraggeber über.

3.4 Die Verwendung von Entwürfen und Reinzeichnungen sind nur im vereinbarten Nutzungsumfang gestattet (zeitlich, räumlich und inhaltlich), alles darüber hinaus benötigt der schriftlichen Zustimmung des Auftragnehmers.

3.5. Der Auftragnehmer ist nicht dazu verpflichtet wettbewerbsrechtliche Zulässigkeiten der Designarbeit zu überprüfen oder dazu zu recherchieren. Der Vertrag beinhaltet auch nicht die Überprüfung der Verwendbarkeit des Designergebnisses in Bezug auf einen Verstoß von Markenrechten, oder sonstigen eintragungsfähigen Schutzbestimmungen. Die Verantwortung darüber liegt beim Auftraggeber.

3.6. Der Auftragnehmer ist als Urheber des Buchcovers zu nennen. Dies gilt für e-Books, Taschenbuch- oder Hardcoverumschläge, Premades oder individuell angefertigt gleichermaßen. Im Falle der Veröffentlichung muss der Auftragnehmer im Impressum oder an anderer geeigneter Stelle aufgeführt werden. 

© Cover und Umschlaggestaltung: Ramona Hammerl – dein-autogen-design.de

3.7 Bevor das Cover vervielfältigt wird und in den Druck geht, muss vom Auftraggeber ein Ansichtsexemplar von seinem Druckanbieter angefordert werden. Dem Auftragnehmer sind Korrekturmuster vorzulegen.

3.8 Die Überwachung der Produktion obliegt dem Auftraggeber. Aufgrund von besonderen Anforderungen können andere Absprachen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer getroffen werden.

3.9 Von den vervielfältigten Exemplaren lässt der Auftragnehmer dem Auftraggeber unentgeltlich ein einwandfreies Belegexemplar zukommen.

3.10 Premadecover sind bzgl. der Urheber- und Nutzungsrechte genauso zu behandeln, wie nach Auftrag erstellte Cover. Die Premadecover werden nach Verkauf aus dem Sortiment des Auftragnehmers genommen und stehen danach nicht mehr zum Verkauf.

4. Webdesign

4.1 Zur Erstellung der Homepage benötigt der Auftraggeber eine Domain und einen Hostinganbieter mit Word Press Installation. Der Auftragnehmer unterstützt den Auftraggeber mit konkreten Tipps und einer Anleitung. Der Auftraggeber stellt die Zugangsdaten dem Auftragnehmer für die Zeit der Homepageerstellung bis zur Fertigstellung zur Verfügung. Der Vertragsgegenstand umfasst nicht die anschließende Pflege und Aktualisierung der Homepage, dies obliegt dem Auftraggeber.

4.2 Zur Erstellung einer ansprechenden Webseite ist es ggf. notwendig, Bilder und Videos einzubinden. Der Auftraggeber kann hierzu eigenes Material dem Auftragnehmer zur Verfügung stellen. Siehe hierzu auch den Punkt »Lizenzen«. Der Auftraggeber haftet für die zur Verfügung gestellten Bilder und Videos. Der Auftragnehmer kann für eventuelle Urheberrechtsverletzungen oder Verstöße gegen Nutzungsrechte nicht haftbar gemacht werden.

4.3 Bei der Einbindung von Schriftarten benötigt der Auftraggeber eine gültige Lizenz. Erst dann kann diese auf der Homepage eingepflegt werden. Der Auftragnehmer kann auf Wunsch den Auftraggeber dabei unterstützen und erwirbt auf Anfrage eine entsprechende Lizenz für den Auftraggeber. Der Auftragnehmer haftet nicht für vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Schriftarten und prüft diesbezüglich nicht nach.

4.4 Die für die Homepage benötigten Textpassagen sind vom Auftraggeber zur Verfügung zu stellen. Der Auftragnehmer bindet diese dann auf der Website ein. Der Auftragnehmer informiert den Auftraggeber vorab über benötigte Texte.

4.5 Benötigte Rechtstexte wie z.B. Impressum oder Datenschutzerklärung müssen vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt werden. Der Auftraggeber/ Inhaber der Homepage ist für die Erstellung und Aktualisierung der rechtlichen Texte der Homepage verantwortlich. Gleiches gilt für Inhalte der Webseite im Allgemeinen, Cookie-Banner, Email-Marketing und weitere technische Komponenten, notwendige Sicherheitsupdates der Webseite und Backups. Rechtliche Bestimmungen in Bezug zu Webseiten können sich immer wieder verändern. Die Verantwortung hier auf dem Laufenden zu bleiben trägt die nutzende Person.

4.6 Bei der Erstellung der Homepage arbeitet der Auftragnehmer nach bestem Wissen und Gewissen. Er bietet ein Konzept und das Design an, kann aber keine langfristige Funktionalität der Website gewährleisten. Bei der Erstellung der Homepage kommen Elemente (z.B. Plugins) zum Einsatz, die sich mit der Zeit verändern oder verfallen können. Der Auftraggeber/ Betreiber der Webseite muss sich in diesem Fall um geeignete Updates und Pflege bemühen.

4.7 Für die Verwendung des Domain-Namens haftet der Auftraggeber. Der Auftragnehmer übernimmt keine Markenrecherche und übernimmt keinerlei Haftung für Verstöße gegen das Markenrecht.

5. Personal Branding

5.1 Grundlage des Personal Branding ist das persönliche Beratungsgespräch zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer. Die daraus resultierten Wünsche, Anforderungen und Informationen begründen das weitere Vorgehen, die Konzeption des Markenimages und Designelemente.

5.2 Ziel des Personal Branding ist es, für und gemeinsam mit dem Auftraggeber ein geeignetes Design-Konzept zu erarbeiten, das er später für seine Medienarbeit nutzen kann. Als Resultat erhält der Auftraggeber ein Stylesheet mit allen Ergebnissen der Arbeit. Das Personal Branding versteht sich vorrangig als Beratung- und Konzepterstellung zum Aufbau der Kundenmarke des Auftraggebers. Die Inhalte des Stylesheets sind Designvorschläge, z.B. inform von Schriftarten, Farbpaletten, Slogans, oder Tipps zum Storytelling. Die Ergebnisse können je nach Kundenwünschen und gemeinsamen Prozess in einem gewissen Rahmen abweichen oder variieren.

5.3 Die im Stylesheet empfohlenen Schriftarten können kostenpflichtig und lizenzpflichtig sein. Etwaige Lizenzgebühren sind nicht im Paketpreis enthalten. Für die rechtssichere Nutzung der Lizenzen ist der Auftraggeber verantwortlich, auch dass er sich die Lizenzvereinbarungen des Drittanbieters genau durchließt und beachtet. Gleiches gilt für ggf. verwendete Stockfotos oder Grafiken, die von Drittanbietern im Stylesheet eingebunden werden. Der Auftragnehmer ist nicht dazu berechtigt diese Lizenzen weiterzugeben, der Auftraggeber muss diese Lizenzen selbst erwerben.

6 Gestaltungsfreiheit

6.1 Dem Auftragnehmer wird im Rahmen des Auftrags ein hohes Maß an gestalterischer und kreativer Freiheit zugesprochen. Reklamation auf Basis von künstlerischer Gestaltung ist ausgeschlossen.

7 Ergänzungen zu Vorlagen, Lizenzen

7.1 Bei der Herstellung des Vertragsgegenstandes kann es notwendig sein, Bild- oder Videomaterial von Drittanbietern zu verwenden, sogenannte »Stock-Bilder«. Für diese gelten die jeweiligen Lizenz- und Nutzungsbedingungen der Drittanbieter, was ggf. einen Vermerk im Impressum erfordert. Informationen hierzu werden bei der Nutzung an den Auftraggeber weitergegeben.

7.2 Der Auftraggeber versichert, dass er berechtigt ist, die dem Auftragnehmer zur Verfügung gestellten Bilder, Schriftarten, Vorlagen, Videos oder weiterer Materialien, zu nutzen.Der Auftraggeber stellt den Auftragnehmer von Ersatzansprüchen Dritter frei, sofern er entgegen der Versicherung nicht zur Verwendung befugt war.

8 Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

8.1 Es obliegt dem Auftraggeber, die von ihm zum Zwecke der Leistungserfüllung zur Verfügung zu stellenden Informationen, Daten und sonstigen Inhalte vollständig und korrekt mitzuteilen. Für Verzögerungen und Verspätungen bei der Leistungserbringung, die durch eine verspätete und notwendige Mit- bzw. Zuarbeit des Kunden entstehen, ist der Auftragnehmer gegenüber dem Kunden in keinerlei Hinsicht verantwortlich; die Vorschriften unter der Überschrift „Haftung/Freistellung“ bleiben hiervon unberührt.

9. Vergütung

Die Vergütung wird individualvertraglich vereinbart und wird grundsätzlich nach der Abnahme des Werkes fällig und innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungseingang beim Auftraggeber zu zahlen.

10. Abnahme

Nach der Fertigstellung des Werks wird der Auftragnehmer den Auftraggeber zur Abnahme auffordern. Der Auftraggeber wird daraufhin überprüfen, ob das Werk vertragsgemäß ist und keine wesentlichen Mängel aufweist.

11. Gewährleistung

Es gilt das gesetzliche Mängelgewährleistungsrecht.

12. Eigentumsvorbehalt

Das Werk (Cover) bleibt bis zur vollständigen Bezahlung der Vergütung im Eigentum des Auftragnehmers.

13. Eigenwerbung

Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, zum Zweck der Eigenwerbung das angefertigte Design auf seiner Webseite, auf Social Media Konten, oder im Portfolio zu präsentieren.

14. Haftung

14.1 Der Auftragnehmer haftet, aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt, bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, aufgrund eines Garantieversprechens, soweit diesbezüglich nichts anderes geregelt ist oder aufgrund zwingender Haftung (z.B. nach Produkthaftungsgesetz). Verletzt der Auftragnehmer fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern nicht gemäß vorstehendem Satz unbeschränkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag dem Auftragnehmer nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. Im Übrigen ist eine Haftung des Auftragnehmers ausgeschlossen. Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung des Auftragnehmers für seine Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.

14.2 Der Auftraggeber stellt den Auftragnehmer von jeglichen Ansprüchen Dritter frei, die gegen den Auftragnehmer aufgrund von Verstößen des Kunden gegen diese Vertragsbedingungen oder gegen geltendes Recht geltend gemacht werden.

15. Datenschutz

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, bei der Durchführung des Auftrags sämtliche datenschutzrechtlichen Vorschriften – insbesondere die Vorschriften der Datenschutzgrundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes – einzuhalten.

16. Schlussbestimmungen

16.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des CISG.

16.2 Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der AGB im Übrigen hiervon nicht berührt.

16.3 Der Auftraggeber wird den Auftragnehmer bei der Erbringung seiner vertragsgemäßen Leistungen durch angemessene Mitwirkungshandlungen, soweit erforderlich, fördern. Der Auftraggeber wird insbesondere dem Auftragnehmer die zur Erfüllung des Auftrags erforderlichen Informationen und Daten zur Verfügung stellen.

16.4 Sofern der Auftraggeber Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat, vereinbaren die Parteien den Sitz des Auftragnehmers als Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis; ausschließliche Gerichtsstände bleiben hiervon unberührt.

16.5 Der Auftragnehmer ist berechtigt, diese AGB aus sachlich gerechtfertigten Gründen (z. B. Änderungen in der Rechtsprechung, Gesetzeslage, Marktgegebenheiten oder der Geschäfts- oder Unternehmensstrategie) und unter Einhaltung einer angemessenen Frist zu ändern. Bestandskunden werden hierüber spätestens zwei Wochen vor Inkrafttreten der Änderung per E-Mail benachrichtigt. Sofern der Bestandskunde nicht innerhalb der in der Änderungsmitteilung gesetzten Frist widerspricht, gilt seine Zustimmung zur Änderung als erteilt. Widerspricht er, treten die Änderungen nicht in Kraft; Auftragnehmer ist in diesem Fall berechtigt, den Vertrag zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderung außerordentlich zu kündigen. Die Benachrichtigung über die beabsichtigte Änderung dieser AGB wird auf die Frist und die Folgen des Widerspruchs oder seines Ausbleibens hinweisen.

17. Informationen zur Online-Streitbeilegung / Verbraucherschlichtung

Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von vertraglichen Streitigkeiten, an denen ein Verbraucher beteiligt ist. Der Anbieter ist weder bereit noch verpflichtet, an einem Verbraucherstreitschlichtungsverfahren nach dem VSBG teilzunehmen.

Meine E-Mail-Adresse entnehmen Sie der Überschrift dieser AGB.

Februar 2024

Ramona Hammerl

Cookie-Einstellungen